Hauptinhalt
Vitamine bei Augenringen

Augenringe: Arten, Farben & Ursachen


Augenringe treten in den meisten Fällen sporadisch auf, können aber auch dauerhaft sichtbar bleiben. Typischerweise verbinden wir Augenringe vor allem mit kurzen Nächten, Stress oder Sorgen. Dabei haben die unliebsamen Augenschatten oft auch andere Ursachen. Alles Wissenswerte über die verschiedenen Farben und Arten von Augenringen sowie ihre jeweilige Bedeutung erfährst Du hier.


Inhalt

Mann mit Augenpads gegen Augenringe vor gelbem Hintergrund

1. Welche Augenringe-Arten gibt es & wie entstehen sie?

Die Haut der Augenpartien ist sehr dünn und zart. Das liegt daran, dass sie im Vergleich zur umliegenden Haut so gut wie kein Fettgewebe besitzt. Unterhalb der Augen verlaufen jedoch zahlreiche Blut- und Lymphgefäße. Es kann vorkommen, dass diese feinen Äderchen kurzzeitig oder auch über einen längeren Zeitraum sichtbar durch die Haut schimmern. Wir nehmen dieses Phänomen als Augenringe wahr.

Darüber hinaus werden die Verfärbungen nicht selten durch eine lokale Hyperpigmentierung der Haut verursacht. Je nach Art der Augenringe können sich die Schatten auf den Bereich unter den Augen begrenzen oder um das gesamte Auge herum verlaufen.

In einigen Fällen ist die Neigung zu Augenschatten genetisch bedingt und beginnt bereits im Kindesalter. Weitere mögliche Ursachen für Augenringe sind beispielsweise bestimmte Medikamente, Umweltgifte oder ein ungesunder Lebensstil.

Bitte beachte: Oft sind Augenringe medizinisch völlig unbedenklich. Die verschiedenen Arten von Augenringen können aber auch auf ein ernst zu nehmendes gesundheitliches Anliegen hindeuten. Treten Augenringe plötzlich auf, sind ungewöhnlich hartnäckig und bemerkst Du zudem weitere Symptome, ist ein Arztbesuch sinnvoll.

Entdecke unsere aktuellen Angebote

Kiehl‘s Produktempfehlungen gegen Augenringe

Mit der richtigen Pflege wird Deine Haut um die Augenpartie geglättet und mit Feuchtigkeit versorgt. Dadurch kann das Erscheinungsbild von Augenringen vermindert werden. Zudem kannst Du mit bestimmten Inhaltsstoffen, wie Vitamin C oder Koffein, gezielt gegen Hyperpigmentierungen und Schwellungen im Augenbereich vorgehen. Deine perfekte Routine umfasst:

Augenringe und Vitamine

2. Welche Bedeutung hat die Farbe von Augenringen?

Neben der erblichen Veranlagung gibt es noch eine Reihe anderer Ursachen für Augenringe. Außerdem unterscheiden sich die Schatten unter den Augen durch ihren Farbton und die Intensität ihrer Ausprägung. Insbesondere die Farbe der Augenringe gibt Hinweise darauf, welcher Entstehungsgrund sich hinter den Augenschatten verbirgt.

a) Blaue oder violette Augenringe

Bei den verschiedenen Arten von Augenringen ist ein bläulicher bis violetter Farbton sehr häufig vertreten. Diese dunklen Augenringe lassen uns oft müde und abgespannt wirken. Die Ursachen für blaue Augenringe können unterschiedlich sein:

  • Alter: Mit zunehmendem Alter wird die Haut insgesamt noch einmal dünner und verliert zudem an Elastizität sowie an Spannkraft. Die feinen Äderchen werden dadurch oft noch deutlicher sichtbar und das Erscheinungsbild dunkler Augenringe wird verstärkt.
  • Vitalstoffmangel: Mikronährstoffe sind essenziell für viele Funktionen des Körpers. So kann sich beispielsweise ein Vitaminmangel unter anderem durch blaue Augenringe bemerkbar machen. Ein Mangel an Eisen oder Zink ist ebenfalls häufig ein Grund für die bläulichen Augenschatten.
  • Flüssigkeitsmangel: Durch eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme wird die Mikrozirkulation der Haut angeregt und somit auch der Sauerstoffgehalt im Blut gefördert.¹ Trinken wir zu wenig Wasser, kann sich das auf die Durchblutung und den Transport von Sauerstoff auswirken. Je weniger Sauerstoff vorhanden ist, desto dunkler wird das Blut und umso sichtbarer scheinen die Äderchen durch die Haut.
  • Schlafmangel: Schlafen wir nicht genug, kann das die Durchblutung der feinen Gefäße beeinflussen. Das wirkt sich wiederum auf den Sauerstoffgehalt des Blutes aus und bläuliche Augenringe können die Folge sein.
  • Erkrankungen: In manchen Fällen treten bei Funktionsstörungen der Nieren oder der Schilddrüse blaue Augenringe als Begleiterscheinung auf.
Lebensmittel zur Reduktion von Augenringen

b) Schwarze Augenringe

Als schwarze Augenringe werden extrem dunkle Augenringe bezeichnet. Oft enthalten sie bräunliche oder auch bläuliche Untertöne. Bei dieser Art von Augenringen liegt entweder eine starke Hyperpigmentierung vor oder die Blutgefäße unter den Augen schimmern außergewöhnlich deutlich durch die Haut. In diesem Fall besteht meist – wie bei blauen Augenringen – eine Unterversorgung mit Sauerstoff, Flüssigkeit oder Mikronährstoffen. Auch zunehmendes Alter sowie verschiedene Anliegen der Nieren können zu schwarzen Augenringen führen.² Die sehr dunklen Augenschatten wirken bei hellen Hauttypen besonders deutlich ausgeprägt.

Produkt-Tipp: Das Powerful-Strength Line-Reducing & Dark Circle-Diminishing Vitamin C Eye Serum von Kiehl's
Das Augenserum enthält Vitamin C, das für seine aufhellende Wirkung bekannt ist und somit dunkle Augenringe mildern kann. Die leichte Formel zieht schnell ein und versorgt die Haut sofort mit Feuchtigkeit, um das Erscheinungsbild von müden Augen zu mildern.

c) Rote Augenringe

Rote Augenringe sind ebenfalls keine Seltenheit und können mit dem Alterungsprozess der Haut zusammenhängen. Häufig liegt allerdings ein gesundheitliches Anliegen zugrunde. So zeigen sich rote Augenringe beispielsweise oft bei verschiedenen Allergien und Neurodermitis. Häufig geht diese Art von Augenringen zudem mit Juckreiz einher. Dazu können weitere Anzeichen wie Schwellungen, trockene Augenlider oder tränende Augen kommen.

Einen besonderen Fall von roten Augenringen stellt die sogenannte Cellulitis dar. Dabei handelt es sich um eine Infektion im Augenbereich. Diese wird in der Regel von Rötungen rund um das Auge begleitet. Die Cellulitis betrifft meist nur ein Auge und ist zusätzlich mit Symptomen wie Schmerzen, Sehstörungen oder Fieber verbunden. Vermutest Du eine Cellulitis, solltest Du unbedingt einen Arzt aufsuchen, um diese behandeln zu können

d) Gelbe Augenringe

Gelbe Schatten unter den Augen zählen zu den etwas seltener auftretenden Arten von Augenringen. Meist besteht dabei eine harmlose, teils erblich bedingte Pigmentveränderung der Haut.

Schlafmangel ist ebenfalls ein möglicher Grund für gelbe Augenringe. In einigen Fällen können jedoch Erkrankungen der Leber die Ursache für gelbe Augenringe sein.² Insbesondere bei schwerwiegenden Anliegen des Organs wird das körpereigene gelbe Pigment Bilirubin vermehrt produziert. Dies führt, neben gelblichen Augenringen, häufig zu einer leichten Gelbfärbung des ganzen Körpers. Auch bei Funktionsstörungen der Galle, Schilddrüse oder Nieren sind gelbe Augenringe nicht selten eine Begleiterscheinung. Manchmal kann der gelbliche Farbton so dunkel sein, dass die Augenringe eine schon fast bräunliche Nuance annehmen.

e) Braune Augenringe

Braune Augenringe wirken besonders dunkel und geben dem Gesicht ein sehr müdes Erscheinungsbild. Je nach Hauttyp und Grad der Färbung erscheinen die Augenschatten manchmal fast schwarz. Die Haut im Bereich der Augen produziert in diesem Fall zu viel des körpereigenen Farbstoffes Melanin. Die Ursache für braune Augenringe ist oft genetisch bedingt. Diese Form der lokalen Pigmentstörung kann darüber hinaus durch vermehrte UV-Strahlung auftreten oder intensiviert werden. Tabakrauch gilt ebenfalls als verstärkender Faktor für die Pigmentierung der Haut.Wie bei gelben Augenringen können auch braune Augenringe mit der Leber zusammenhängen.

f) Weiße Augenringe

Neben dunklen Augenringen gibt es auch helle Augenringe. Diese können mehrere Ursachen haben, auch wenn diese nicht immer leicht zu finden sind. Menschen mit weißen Augenringen berichten beispielsweise, dass die Ausprägung variiert und sie sich phasenweise körperlich schwach fühlen. Auch Hautzustände wie Rosacea oder Melasma scheinen manchmal in Zusammenhang mit hellen Augenringen zu stehen. Weiß wirkende Augenpartien können zudem im Rahmen von Vitiligo auftreten. Bei der sogenannten Weißfleckenkrankheit liegt eine Pigmentstörung der Haut vor. Während bei Hyperpigmentierung zu großen Mengen an Melanin produziert werden, fehlt das Pigment bei Vitiligo stellenweise ganz. So entstehen auffällig weiße Flecken auf der Haut, die sich häufig auch rund um die Augen bilden.

Gut zu wissen: Hautgrieß kann den Eindruck von hellen Augenringen erwecken. Die sogenannten Milien bezeichnen kleine weiße Pünktchen unter der Hautoberfläche, die sich bevorzugt im Augenbereich bilden. Milien sind harmlose, vorübergehende Zysten, die mit Talg und Keratin gefüllt sind.

g) Farblose Augenringe

Lokale Schwellungen unter den Augen werden ebenfalls häufig als Augenringe bezeichnet. Eigentlich handelt es sich hierbei jedoch um geschwollene Tränensäcke. Sie entstehen, wenn sich Gewebsflüssigkeit staut oder die Haut unter den Augen an Spannkraft verliert. Eine Kombination beider Faktoren verstärkt das Aussehen von Tränensäcken. Mögliche Ursachen für geschwollene Tränensäcke sind:

  • erbliche Veranlagung
  • Hautalterung
  • Schlafmangel
  • Stress
  • geringe Flüssigkeitsaufnahme
  • ungesunder Lebensstil

Die geschwollenen Augenpartien treten oft auch in Verbindung mit dunklen Augenringen auf. Das Erscheinungsbild kann dabei unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Nicht selten sind die Schwellungen morgens am stärksten und lassen im Laufe des Tages langsam nach.

Unser Tipp gegen geschwollene Tränensäcke: Die Midnight Recovery Eye von Kiehl's
Die Augencreme für die Nacht mildert Schwellungen und dunkle Augenringe im Schlaf, sodass die Augenpartie am nächsten Morgen frischer und regenerierter wirkt. Zudem versorgt das enthaltene Squalan die trockene Augenpartie mit Feuchtigkeit, um Trockenheitsfältchen und Linien zu mildern.

3. Arten von Augenringen: Fazit

Augenringe gehören zum Leben gelegentlich einfach dazu. Sie sind in der Regel harmlos und eher ein kosmetisches Anliegen. Die verschiedenen Arten von Augenringen unterscheiden sich vor allem in der Farbe sowie in der Stärke ihrer Ausprägung.

  • In manchen Fällen gibt die Farbe der Augenringe aber auch Hinweise auf Allergien oder eventuelle Erkrankungen.
  • Insbesondere wenn Augenringe plötzlich auftreten, auffällig lange sichtbar sind oder ungewöhnliche Symptome hinzukommen, ist die medizinische Abklärung durch einen Arzt empfehlenswert.

Sieh Dir die Art und Farbe Deiner Augenringe daher immer gut an, sprich ggf. mit einem Arzt und entscheide Dich für passende Inhaltsstoffe und sinnvoll formulierten Produkten, um der Ursache von Augenringen beizukommen - für langfristig gesunde und strahlende Haut.

MUST-HAVES FÜR DIE BESTE AUGENPFLEGE

Orientierungsnachricht
Für die beste Erfahrung drehen Sie bitte Ihr Gerät